Lebkuchen-Zimtschnecken aus “Simply Vegan: Einfach saisonal kochen” | Buchtipp mit Rezept

Lebkuchen Zimtschnecken vegan Rezept
Foto: Simply Vegan

Mit anderen teilen ...

Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin

Für ihr neues Kochbuch “Einfach saisonal kochen” haben Tamara und Sebastian von Simply Vegan klassische Rezepte veganisiert und diesen durch spannende Kombinationen ihre eigene Note gegeben. Zusätzlich haben sie viele neue pflanzliche Rezepte entwickelt, sodass ein gelungenes Kochbuch mit 100 saisonalen alltagstauglichen Rezepten zusammengekommen ist. 

Wir haben Tamara und Sebastian zur Buchvorstellung interviewt, zeigen dir das leckere Rezept zu den veganen “Lebkuchen-Zimtschnecken mit Äpfeln” und stellen dir das neue Kochbuch vor. Viel Spaß!

Simply Vegan im Interview

Tamara und Sebastian haben sich 2011 beim Design-Studium in Aachen kennengelernt und starteten kurz darauf zusammen den erfolgreichen veganen Foodblog “Simply Vegan”. Schon 2016 veröffentlichten sie gemeinsam ihr erstes Kochbuch im GrünerSinn-Verlag. Seit Oktober ist nun ihr neues Werk im Handel erhältlich. Wir haben sie zu ihrer Motivation, ihren kulinarischen Weihnachtsplänen und weitere Pläne ausgefragt. 🙂

Was ist das besondere an eurem Buch “Einfach saisonal kochen”?

Tamara: Unser Kochbuch bietet nicht nur leichte und alltagstaugliche Rezepte, sondern setzt den Schwerpunkt auf saisonale Zutaten. Unser Ziel war es heimische Gemüsesorten, die man eventuell gar nicht mehr richtig zu schätzen weiß, neu und spannend zu kombinieren. Viele denken immer noch bei veganer Ernährung an Avocados, diverse Ersatzprodukte und exotische Superfoods. Aber auch hier bei uns gibt es zu jeder Jahreszeit regionales Obst und Gemüse, womit man leckere, gesunde Rezepte zaubern kann. 

 

Sebastian: Außerdem haben wir zusammen bei diesem Buch wieder alles in die eigenen Hände genommen: Von der Rezeptentwicklung, über die Fotos und das Layout. Alles kommt direkt aus unserer Hand. Was das Buch außerdem auch besonders macht ist, dass es im GrünerSinn-Verlag komplett vegan, nachhaltig und sozial produziert wird. Das ist bei Büchern ja durch Farben und Klebstoffe leider alles andere als selbstverständlich. Da wir aber nicht nur bei der Ernährung auf vegane Produkte achten, sollte auch das Buch natürlich keine tierischen Bestandteile enthalten – das war uns super wichtig und wir sind froh, dass wir das umsetzen konnten.

Klingt sehr durchdacht – was begeistert euch denn an saisonaler Küche?

Sebastian: Tatsächlich habe ich durch saisonales Kochen auch viele Zutaten ganz neu für mich entdeckt. Auch wenn man also zuerst denkt, dass einen saisonales Obst und Gemüse eher einschränkt, ist es meiner Meinung nach überhaupt nicht so. Man wird kreativ und probiert viel Neues aus. Außerdem sind saisonale Produkte aus der Region natürlich super für unseren CO2-Fußabdruck und sehr klimafreundlich. Zudem Gemüse, das vor Ort reif geerntet wird natürlich auch total gesund ist, weil es noch sehr viele Nährstoffe und Vitamine enthält, die bei anderen Produkten auf dem langen Transportweg oder durch unreifes Ernten schon verloren gehen.

 

Tamara: Für mich ist der Saisonkalender auch immer eine Inspiration, was ich kochen kann. Manche Gemüsesorten hat man nicht immer gleich im Sinn und das monatlich wechselnde Angebot von saisonalen Gemüse- und Obstsorten lässt einen kreativ werden. Viele kochen im Endeffekt doch immer wieder das Gleiche aus einem Fundus von bekannten Rezepten. Wenn man sich aber anschaut was diesen Monat Saison hat und wie man das kombinieren kann kommen einem schnell neue Ideen! Es ist super abwechslungsreich und das gefällt mir daran echt am Besten!

 

Das können wir gut nachvollziehen. Welche Jahreszeit ist denn eure liebste Jahreszeit und warum?

Tamara: Ich liebe den Frühling und den Sommer, wenn die Garten-Saison wieder so richtig startet, die Tage länger werden und man draußen auf der Terrasse essen kann. Was das Kochen betrifft bin ich aber auch großer Fan vom Herbst. Da macht man es sich wieder mit allerlei Soulfood-Gerichten zu Hause gemütlich. Was gibt es besseres bei unbehaglichen Wetter als warmen Eintopf?

 

Sebastian: Mein Favorit sind auch der Frühling und der Sommer – einfach weil die Auswahl an frischem Obst und Gemüse da so super groß ist. Ich liebe die ganzen frischen Beeren und Salate, die es im Sommer gibt. Außerdem bin ich bei gutem Wetter total gerne draußen im Garten. Das ist mir doch lieber, als der kalte Winter oder Regenwetter im Herbst. Aber auch diese Jahreszeiten haben natürlich ihre kulinarischen Highlights…

 

Wenn ihr ein Lieblingsrezept aus dem Kochbuch aussuchen müsstet, welches wäre es und warum?

Tamara: Oh, das ist schwer zu beantworten. Wenn ich es mal auf die Herbst und Winterrezepte beschränke dann ist es glaube ich der bunte Wintersalat mit würzigem Ingwer-Dressing. Ein richtiger Immun-Booster zur kalten Jahreszeit. Außerdem gibt es eben mit Wintergemüse nicht nur die Möglichkeit deftige Gerichte zu kreieren, sondern genauso gut knackige Salate.

 

Sebastian: Im Herbst und Winter bin ich auch großer Suppen-Fan. Daher ist mein Favorit aus diesen Kapiteln die asiatische Miso-Suppe mit Tofu. Klingt jetzt erstmal wenig saisonal, kommt in unserer Variante aber mit Grünkohl und Champignons daher und ist echt eine tolle Alternative zu exotischeren Zutaten. Sich auf ein Rezept festzulegen ist aber echt schwierig – der Rote-Bete-Couscous-Burger mit Feldsalat und selbstgemachter Salsa ist auch grandios!

 

Was steht bei euch an Weihnachten auf dem Speiseplan?

Sebastian: Das steht bei mir für dieses Jahr tatsächlich noch gar nicht richtig fest. Ich koche immer mit meinem Bruder gemeinsam für die ganze Familie ein veganes Weihnachtsmenü. Meistens wird es ein veganer Braten mit den klassischen Beilagen, einer leckeren Suppe vorab, Salat mit veganem Camembert und einem leckeren Dessert, wie z.B. Panna Cotta oder Mousse au Chocolat. Ich denke es wird in diesem Jahr wieder ähnlich. Am 1. Weihnachtstag gibt’s dann immer Raclette mit der Familie – das geht ja auch hervorragend in vegan.

 

Tamara: Ganz genau steht das tatsächlich bei mir auch noch nicht fest. Wahrscheinlich machen wir uns Heiligabend mit dem engsten Familienkreis nicht zu viel Aufwand und es gibt Rosenkohl-Maronen-Curry. Dazu einen leckeren Wintersalat und natürlich einen Nachtisch. Das wird wahrscheinlich Panna-Cotta werden, weil man das prima vorbereiten kann. Traditionell treffe ich mich dann am 2. Weihnachtstag mit Sebastian und es wird richtig deftig gekocht – Sauerbraten, Klöße, Rotkohl, Tiramisu. Ich freue mich jetzt schon drauf! 

 

Sind noch weitere Buchprojekte geplant?

Tamara:  Wir spielen schon mit Ideen für neue Buchprojekte. Aktuell sind wir aber erstmal froh, dass wir das Buch nun endlich veröffentlicht haben und wir uns nochmal intensiver mit anderen Projekten und Ideen für den Blog beschäftigen können. 🙂

 

Sebastian: Genau. So ein Buch ist natürlich echt viel Arbeit und zeitintensiv. Die Zeit fehlt dann leider manchmal an anderen Stellen. Momentan ist noch nichts konkret in Planung, aber es wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein.

Rezept: Vegane Lebkuchen-Zimtschnecken mit Äpfeln aus "Einfach saisonal kochen"

Was geht über warme frische Zimtschnecken aus dem Ofen? Richtig: selbstgemachte vegane Lebkuchen-Zimtschnecken mit fruchtigen Äpfeln. So werden die klassischen Zimtschnecken zum Star der Adventszeit. Eine leckere Rezeptidee für dunkle Wintertage und eine gemütliche Zeit auf dem heimischen Sofa.

Lebkuchen-Zimtschnecken mit Zuckerguss
Foto: Simply Vegan

Lebkuchen-Zimtschnecken mit Äpfeln

Zutaten

Für den Teig

  • 120 ml Haferdrink
  • 1/2 Würfel Hefe (ca. 20g)
  • 50 g Rohrzucker
  • 300 g Dinkelmehl (+etwas zum Verarbeiten)
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Margarine (+etwas zum Einfetten)

Für die Füllung

  • 100 g entsteinte Datteln
  • 2 Äpfel
  • 50 g vegane Margarine
  • 1 EL gemahlener Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz

Für die Glasur

  • 125 g Puderzucker

Anleitungen

  • Haferdrink in einem Topf erwärmen - er sollte nicht kochen, nur etwa lauwarm sein. Hefe darin auflösen. Dann Rohrohrzucker unterrühren. Die Mischung in eine Rührschüssel geben und Mehl, Salz und Margarine hinzugeben. Alles zu einem Teig verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lasen.
  • Datteln mit kochendem Wasser übergießen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel vierteln, entkernen und in feine Würfel schneiden. Margarine in einer Pfanne schmelzen. Die Äpfel darin 5 Minuten dünsten. Zimt und Lebkuchengewürz unterrühren.
  • Die Datteln mit 30 ml Wasser in eine Rührschüssel geben und mit einem Pürierstab fein pürieren. Dattelpaste zu den geschmorten Äpfeln geben und alles gut vermischen.
  • Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche rechteckig etwa 1 cm dick ausrollen. Die Apfelmasse darauf gleichmäßig bis zum Rand verteilen. Dann zu einer Rolle zusammenrollen und in zwölf gleich große Stücke schneiden.
  • Die Quicheform einfetten und die Zimtschnecken hineingeben. Im vorgeheizten Ofen 20-25 Minuten backen. In der Zwischenzeit den Puderzucker mit 2-3 EL Wasser vermischen. Wenn die Zimtschnecken fertig gebacken sind, die Glasur auf den Schnecken verteilen und diese in der Form abkühlen lassen.

Simply Vegan: Einfach saisonal Kochen

Lebkuchen-Zimtschnecken aus Simply Vegan Einfach saisonal kochen
Foto: Simply Vegan

Das Kochbuch “Simply Vegan: Einfach saisonal kochen” ist ein wahrer Allrounder für die gesunde pflanzliche Küche. Die 100 alltagstauglichen Rezepte bieten sowohl veganen Neulingen, als auch Fortgeschrittenen viele leckere Rezeptinspirationen. Die Fokussierung auf saisonale Lebensmittel gefällt uns persönlich besonders gut. So erwarten dich im Frühling bspw. ein würziger Tempeh-Bagel mit Bärlauch-Creme und Rucola, im Sommer gebackenes Porridge mit frischen Beeren, im Herbst ein saftiger Möhrenkuchen mit Kokoscreme und im Winter die leckeren Zimtschnecken. 

Dazu sind alle Allergene (glutenfrei, sojafrei, nussfrei) in den Rezepten gesondert gekennzeichnet, was es auch für Allergiker:innen zu einem geeigneten Buch macht.

Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle außerdem die wahnsinnig schönen Rezeptfotografien, wie wir es vom Blog und Instagram-Account von Simply Vegan gewohnt sind. 

Weitere Kochbuchtipps aus der Redaktion

Dieser Artikel enthält eine unbezahlte Produktplatzierung und Affiliate Links. Was bedeutet das?

Vegane Nicecream mit Lebkuchen-Stücken

Vegane Lebkuchen Nicecream | Rezept

Wenn wir mal ehrlich sind.. Eis geht doch immer, oder? Die Kombination aus fruchtigem Bananeneis und Lebkuchen versüßt dir sicherlich die Vorweihnachtszeit. Das Beste: das Rezept braucht nur wenige Zutaten und ist im Handumdrehen fertig! 

Weiterlesen »