Vegane Fertiggerichte aus dem Supermarkt im Test

Vegane Fertiggerichte

Mit anderen teilen ...

Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin

Wir erinnern uns an eine Zeit, in der es fast unmöglich war, im Supermarkt vegane Fertiggerichte zu bekommen. Inzwischen hat sich in diesem Segment viel getan und immer mehr vegane Fertiggerichte finden ihren Weg in die Supermarktregale. Außerdem sind auch viele Fertiggerichte transparent als vegan gekennzeichnet. Wir haben zehn vegane Fertiggerichte aus dem Supermarkt für euch getestet. Hier lest ihr unser Fazit.

Sie sind verführerisch und bieten den Vorteil schnell und unkompliziert zu sein: Fertiggerichte. Wenn es mal schnell gehen soll, man auf der Arbeit oder unterwegs nicht frisch kochen kann, dann sind Fertiggerichte eine naheliegende Alternative. Doch Fertiggerichte haben einen schlechten Ruf. Teilweise zu Recht: Sie enthalten oft zu viel Fett, Zucker, Salz, künstliche Aromen oder Farbstoffe und sind im schlechtesten Fall nährstoffarm. Allerdings gibt es auch hier immer mehr neue Produkte, die eine gesündere Alternative sind.

Wie gesund sind vegane Fertiggerichte?

Aber worauf sollte man bei veganen Fertiggerichten genau achten, um die gesünderen Varianten zu finden? Grundsätzlich solltet ihr wissen, dass vegane Fertiggerichte nicht per se gesünder sind als nicht vegane Fertiggerichte. Um Fett- und Zuckerbomben sowie Umweltsünden zu meiden, beachtet die folgenden Tipps:

Tipp 1: Zutatenliste checken

Vor dem schnellen Kauf solltet ihr zuerst die Zutatenliste überprüfen, auch wenn das Produkt ein Vegan Label trägt. Ein Tipp: Achtet auf die Reihenfolge der Zutaten. Die Zutaten sind immer in absteigender Reihenfolge ihrer Zugabemenge gelistet. Wenn also Zucker unter den ersten Zutaten steht, ist in dem Produkt viel Zucker enthalten.

Tipp 2: Nährwertangaben beachten

Auch ein Blick auf die durchschnittlichen Nährwerte bzw. Nährwerttabellen lohnt sich, um eine Übersicht über die Nährstoffe zu bekommen. Hier könnt ihr ablesen wieviel Fett, Zucker usw. in dem Produkt enthalten sind. Zu viel Salz, Zucker und gesättigte Fettsäuren solltet ihr meiden, wenn ihr auch bei Fertiggerichten Wert auf eine halbwegs gesunde Mahlzeit legen möchtet.

Tipp 3: Umweltfreundliche Gerichte bevorzugen

Die Gesundheit des Planeten wirkt sich auch auf unsere eigene Gesundheit aus. Wenn ihr zu einem rein pflanzlichen Produkt greift, habt ihr den wichtigsten Umweltaspekt bereits beachtet. Denn pflanzliche Zutaten haben einen niedrigeren CO2-Abdruck als tierische Zutaten. Mit der Wahl eines Bio-Produktes könnt ihr zusätzliche Emissionen sparen (Bio-Gerichte haben by the way in der Regel auch kürzere Zutatenlisten). Wir schauen außerdem auch auf die Verpackung der Gerichte. Plastikbecher in Plastikfolie mit Plastiklöffel? Nein danke! Da gibt es mittlerweile Möglichkeiten, Produkte nachhaltiger zu verpacken.

Zehn vegane Fertiggerichte aus dem Supermarkt im Test

Wir haben uns für den Test auf den Weg nach Kaufland, Edeka und Rewe gemacht und dort in den Regalen gestöbert. Ausgesucht haben wir Gerichte, die warm gegessen werden und ohne weitere Zutat ein komplettes Gericht ergeben. Dabei haben wir Punkte vergeben in den Kategorien „Preis-Leistung“, „Geschmack“ und „Zutaten/Nährwerte“.

Veganes Curry Typ Butter Chicken – Tress Brüder

veganes Curry vegane Fertiggerichte Bio

Neben verschiedenen veganen Suppen bietet die Marke Tress Brüder einige vegane Fertiggerichte in Bioqualität an. „Veganes Chili Sin Carne“ oder „Veganes Rotes Thai Curry“ um einige Beispiele zu nennen. Das “ Vegane Curry Typ Butter Chicken“ haben wir getestet. Wir haben Großes erwartet und wurden ein wenig enttäuscht. Die Verpackung versetzte uns den ersten Dämpfer. Nachdem wir den Karton geöffnet hatten, hatten wir zwei Plastikverpackungen in der Hand. Laut Webseite ist man sich dem Thema Verpackung und Nachhaltigkeit aber bewusst und versucht die nachhaltigste Lösung zu finden. Anhand der Größe der Kartonverpackung sind wir von einer größeren Portion ausgegangen.  

Geschmacklich konnte uns das Curry leider nicht ganz überzeugen. Es war etwas wässrig und könnte mehr Würze vertragen. Auch die „Chicken“-Alternative hat uns nicht vom Hocker gehauen. Ein großer Pluspunkt ist die Bioqualität und die Zutatenliste.

Preis: 3,99 €

Preis-Leistung
2.5/5
Geschmack
3/5
Zutaten/Nährwert
5/5

Reis Linsen Gericht & Reis Quinoa Gericht - K Favourites

Aus dem Augenwinkel sahen wir im Regal bei den bekannten 5-Minuten-Terrinen ein Vegan-Label und griffen beherzt zu. Bei einem Preis von 0,99 Euro konnten wir doch gar nichts falsch machen, also haben wir direkt beide Sorten mitgenommen: Das Reis Linsen- und das Reis Quinoa Gericht der Kaufland Eigenmarke. Leider waren diese 1,98 Euro doch eher schlecht investiert. Der einzige Pluspunkt: Ihr benötigt für die Zubereitung lediglich einen Wasserkocher, aber das wiegt unser Urteil leider nicht auf. Beide Gerichte waren wässrig, geschmacklos und hatten eine unangenehme Konsistenz.

Preis: 0,99 €

Kaufland Fertiggericht Vegan Reis
Preis-Leistung
3/5
Geschmack
0.5/5
Zutaten/Nährwerte
4/5

Butternut-Kürbis-Pfanne - K Favourites

Vegan Fertiggerichte Kaufland Kürbis

Im Kauf­land haben wir zwei wei­te­re Ge­rich­te der Ei­gen­mar­ke „Kauf­land Fa­vou­rites“ ge­fun­den und die Kür­bis-Reis­pfan­ne aus der Tief­kühl­ab­tei­lung mit­ge­nom­men. Es gibt au­ßer­dem die Sor­te „Bul­gur mit ge­grill­tem Ge­mü­se“. Die Zu­ta­ten­lis­te und die Nähr­wer­te sahen, bis auf die Zu­cker­va­ri­an­ten, ok aus. Und wir freu­ten uns, dass auch das zu­be­rei­te­te Ge­richt wie auf der Ver­pa­ckung aus­sah. Lei­der schmeckte die Pfan­ne haupt­säch­lich nach Zi­tro­nen­gras und die an­de­ren Ge­wür­ze gingen unter, zu­sätz­lich blieb ein un­an­ge­neh­mer Nach­ge­schmack im Mund. Auf­ge­ges­sen haben wir nicht, da lohnt sich auch der güns­ti­ge­re Preis nicht.

Preis: 1,99 €

Preis-Leistung
3/5
Geschmack
2.5/5
Zutaten/Nährwerte
4/5

Linseneintopf - Erasco

Manche kennen sie schon lange, für andere ist es eine Neuentdeckung: Die veganen Eintöpfe von Erasco. Der „vegetarische Grüne Bohnen-Eintopf“, der „vegetarische Erbsen-Eintopf“, der „vegetarische Linsen-Eintopf “ und das „Indische Gemüse-Curry“ tragen das Vegan Label. Wir haben uns für den Linsen-Eintopf entschieden und waren recht zufrieden. Die große Dose (800g) reicht für zwei Personen. Der Eintopf schmeckt aber ein wenig salzig und man muss die Konsistenz mögen. Bei uns gab es eine Stimme für “zu breiig-verkocht” und eine Stimme für “super Eintopfkonsistenz”. Insgesamt eine gute Wahl für eine schnelle und unkomplizierte Mahlzeit.

Preis: 2,69 €

Erasco Fertiggericht Suppen Eintopf Vegan
Preis-Leistung
4/5
Geschmack
3.5/5
Zutaten/Nährwerte
4/5

Chili con Quinoa - Frosta

Chili Frosta vegane Fertiggerichte

Frosta hat eine sehr große Vielfalt an veganen Fertiggerichten aufgebaut und es fiel uns schwer, uns für eins zu entscheiden. Super sind die detaillierten Informationen zum Produkt auf der Verpackung, die zudem aus recyceltem Kunststoff besteht. Wir haben das Chili con Quinoa gegessen und es hat wirklich sehr gut geschmeckt. Es widerlegt eindeutig den schlechten Ruf von Fertiggerichten. Mit 99 kcal pro 100g hat das Chili auch wenig Kalorien für ein Fertiggericht. Unser Fazit: Gerne mal etwas mehr bezahlen und dafür ein super Essen bekommen.

Preis: 3,29 €

Preis-Leistung
5/5
Geschmack
5/5
Zutaten/Nährwerte
5/5

Asia Nudeln - FollowFood

Bei Rewe haben wir Asia-Nudeln der Marke FollowFood ausgesucht und uns über ein weiteres Fertiggericht in Bioqualität gefreut. Die Verpackung ist nachhaltig aus Karton und die Nährwerte der Asia Nudeln sind mit 146 kcal pro 100 g top. Die Nudeln sehen zubereitet zwar nicht so aus, wie auf der Verpackung, aber sind sehr lecker. Leider ist die Portion recht klein, gerade im Verhältnis zum Preis von 4,99 Euro. Dafür bekommt ihr aber ein Gericht mit Biozutaten, ohne Zusatzstoffe und klimaneutraler Verpackung. FollowFood ist Partner von myclimate und kompensiert die Umweltauswirkungen der Zutaten und Zubereitung der Nudeln. Diese Nudeln kann man wirklich mit einem guten Gewissen essen.  

Preis: 4,99 €

Asia Nudeln Bio Fertiggericht Supermarkt Vegan
Preis-Leistung
3.5/5
Geschmack
4.5/5
Zutaten/Nährwerte
5/5

Feines Gemüse mit Reis - ja!

Gemüse Reis Fertiggericht vegan Rewe

Ebenfalls bei Rewe haben wir ein Gericht der Eigenmarke ja! gefunden, das zwar unscheinbar aber vielversprechend aussah. „Feines Gemüse mit Reis – mild gewürzt“, kommt ohne Zusatz- oder Farbstoffe aus und ist wirklich lecker. Es ist superschnell gemacht, angenehm mild gewürzt und mit knackigem Gemüse. Die Verpackung ist größtenteils aus Karton und damit auch umweltfreundlich. Für uns eine echte positive Überraschung! Als volle Mahlzeit vielleicht ein bisschen langweilig, aber als Beilage wirklich eine gute Wahl.

Preis: 0,99 €

Preis-Leistung
5/5
Geschmack
4.5/5
Zutaten/Nährwerte
5/5

Ramen Japanese Classic - OYAKATA

Ramen gehört mittlerweile zu den Klassikern unter den Fertiggerichten. Bei Rewe sind wir auf diese Instant-Ramen gestoßen und unsere Neugier war groß. Obwohl die Zutatenliste nicht vielversprechend aussieht, wollten wir es testen. Der schlechte Ruf von Fertiggerichten findet sich hier wieder: sehr fettig, salzig und viele Zusatz- und Konservierungsstoffe. Leider schmecken die Ramen auch so: sehr salzig und ohne weiteren Geschmack. Die Nudeln waren sehr weich, fast matschig. Schon beim Essen wird uns klar, dass wir davon nicht satt werden und nach kurzer Zeit waren wir wieder hungrig. Lohnt sich leider nicht.

Preis: 1,49 €

Ramen Vegan Rewe Fertiggerichte
Preis-Leistung
2/5
Geschmack
2/5
Zutaten/Nährwerte
1/5

Veggie Love mit Brokkoli Buchweizen - Iglo

Buchweizen Brokkoli Iglo vegan Fertiggerichte

Unter den Produktnamen „Green Quisine“ und „Veggie Love“ hat Iglo inzwischen vielfältige vegane und vegetarische Produkte im Sortiment. Neben pflanzlichen Alternativprodukten wie Burger, Patties und veganen Fischstäbchen, gibt es auch eine Auswahl an veganen Fertiggerichten. Wir haben „Veggie Love mit Brokkoli und Buchweizen“ getestet. Unser Fazit: Auch dieses Essen widerlegt den schlechten Ruf von Fertiggerichten. Das Gericht hat gute Nährwerte, kommt ohne viel Fett und Zucker sowie ohne zusätzliche Geschmacksverstärker aus. Die Verpackung ist auf die tiefkühlgeeignete Kartonverpackung reduziert. Leider sind die angegebenen zwei Portionen relativ klein und können gut als eine normale Portion durchgehen. Geschmacklich war das Gericht ok, wir haben ein wenig nachgewürzt.

Preis: 2,99 €

Preis-Leistung
4/5
Geschmack
3.5/5
Zutaten/Nährwerte
5/5

Sabji Jaipuri - Vepura

Wer mal wieder Lust auf eine kulinarische Reise hat, dem ist mit der Marke Vepura geholfen. Bei Rewe und Edeka gibt es verschiedene Produkte dieser Marke, die vegetarische und vegane, indische Fertiggerichte anbietet. Vepura verzichtet komplett auf die Zugabe jeglicher Konservierungsstoffe oder sonstigen Zusatzstoffen. Getestet haben wir das Sabji Jaipuri Curry und es hat uns super geschmeckt. Es war einfach zuzubereiten und lecker gewürzt, sah aber nicht so ansprechend wie auf dem Foto aus. Wir sind satt geworden, haben uns aber nicht „voll“ gefühlt. Der Haken an dem Gericht, trotz guter Zutaten sind die Nährwerte nicht überragend. Da der Verzehr von Fertigessen generell aber für uns die Ausnahme ist, ist es vollkommen okay.

Preis: 4,40 €

veganes Curry, vegane Fertiggerichte
Preis-Leistung
4/5
Geschmack
4/5
Zutaten/Nährwerte
4/5

Unser Fazit zu veganen Fertiggerichten

Wir haben das Angebot im Bereich vegane Fertiggerichte in verschiedenen Supermärkten unter die Lupe genommen. Bezüglich Vielfalt und Kennzeichnung ist die Bilanz sehr positiv. Beim Geschmack und bei den Nährwerten gibt es bei einigen Produkten Verbesserungsbedarf, es waren allerdings auch positive Beispiele dabei. Natürlich geht nichts über eine selbst zubereitete, ausgewogene Mahlzeit mit frischen Zutaten, aber in manchen Situationen können Convenience-Produkte sehr hilfreich sein. Schön, dass es eine vielfältige vegane Auswahl gibt!

Unsere Tipps rund um das Thema vegane Fertiggerichte

Transparenz: Die getesteten Gerichte haben wir im Supermarkt gekauft, der Beitrag oder die Produkte sind nicht gesponsert. Bei mit * gekennzeichneten Links, handelt es sich um Affiliatelinks. Hier mehr zur Werbekennzeichnung im VeggieWorld Magazin erfahren.

Bayern-Burger vegan Titelbild

Bayern-Burger vegan

Wir haben uns von der bayrischen Küche inspirieren lassen und eine leckeres Rezept für das nächste vegane Oktoberfest kreiert. Vorhang auf für den veganen Bayern-Burger. 

Weiterlesen »