FAQ

Häufig gestellte Fragen von Besuchern

ICH HABE EINE FRAGE ZU AUSSTELLERN & PRODUKTEN

Die VeggieWorld ist eine Messe für den veganen Lebensstil. Es gibt Aussteller aus dem Food und Non-Food-Bereich. Das Angebot umfasst Lebensmittel, Speisen zum Direktverzehr, Kleidung, Kosmetik, vegane Dienstleistungen, vegane Initiativen, Projekte und gemeinnützige Vereine.

Bei fast allen Anbietern aus dem Bereich Lebensmittel könnt ihr Produkte vor dem Kauf probieren. Viele Aussteller geben auf ihre Produkte einen Messerabatt.

Anteilig zählen die meisten Aussteller in den Food-Bereich. Bei VeggieWorld Standorten in Deutschland beträgt das Verhältnis im Schnitt 70 % (Food-Aussteller) zu 30 % (Non-Food-Aussteller).

Lebensmittel, Kosmetik, Kleidung und Textilien müssen das Kriterium „vegan“ erfüllen. Projekte, Initiativen, Dienstleistungen, Medien und sonstigen Non-Food-Produkte werden zugelassen, wenn sie vegan sind oder im Zusammenhang mit einer veganen Lebensweise interessieren. Dazu zählen wir auch angrenzende Bereiche, für die sich die vegan interessierte Zielgruppe potenziell auch interessiert, wie beispielsweise Zero Waste, Küchenzubehör und Yoga.

Auf der VeggieWorld dürfen nur vegane Produkte gezeigt und verkauft werden. Es werden aber auch Unternehmen als Aussteller mit veganen Produkten zugelassen, die nicht rein vegan wirtschaften.

Nein, auf der VeggieWorld dürfen nur Produkte ausgestellt und verkauft werden, die vegan sind.

Ja. Die Gruppe der Non-Food-Aussteller auf der VeggieWorld umfasst Aussteller aus den Bereichen Kosmetik, Kleidung & Textilien, Dienstleistungen, NGO’s, Projekte, Medien und sonstige Produkte, die im Zusammenhang mit einer veganen Lebensweise interessieren. Der größere Anteil der Aussteller ist aber dem Bereich Food zuzuordnen. Diese Aussteller bieten Lebensmittel oder Speisen zum Direktverzehr an. Der Anteil der Non-Food-Aussteller macht an den VeggieWorld Standorten in Deutschland im Durchschnitt 30 % aus.

Auf der VeggieWorld dürfen nur vegane Produkte ausgestellt, verkostet und verkauft werden. Die Beschränkung auf vegane Produkte schließt alle Produkte ein, die laut Rezeptur vegan sind, also tierische Inhaltsstoffe im gesamten Herstellungsprozess nicht absichtlich hinzugesetzt werden. Spurenhinweise für tierische Zutaten bedeuten nicht, dass tatsächlich tierische Inhaltsstoffe im Endprodukt enthalten sind. Die Angabe macht auf mögliche Verunreinigungen und Allergene aufmerksam, die in minimalem Umfang und produktionsbedingt zustande kommen können. Solche möglichen Verunreinigungen können auch vegane Produzenten häufig nicht ausschließen, wenn sie keine eigenen Produktionsanlagen haben. Bezogen auf die Wertschöpfungskette müssen die Lebensmittel ab Ernte vegan sein.

Mit unseren Zulassungskriterien für vegane Lebensmittel auf der VeggieWorld orientieren wir uns an den internationalen Standards, die auch der Lizenzierung mit dem veganen V-Label zugrunde liegen. Die Lizenzierung als vegan durch das V-Label oder andere vegane Gütesiegel ist erwünscht, jedoch keine Voraussetzung zur Zulassung zur VeggieWorld.

Bevor ein Aussteller zur Messe zugelassen wird, überprüfen wir das Angebot. Jeder Aussteller bestätigt im Anmeldeprozess, dass nur vegane Produkte ausgestellt werden. Unser Team vor Ort überprüft die ausgestellten Produktsortimente vor Ort bestmöglich.

Solltet ihr bei einem Aussteller dennoch mal ein Produkt entdecken, das nicht vegan ist, gebt uns bitte Bescheid. Am besten wendet ihr euch direkt an unser Team vor Ort, so können wir schnellstmöglich reagieren. Es ist immer jemand von unserem Team vor Ort an der Information im Eingangsbereich als Ansprechpartner für euch da!

Auf der VeggieWorld zeigen kleine und große Unternehmen, was es Neues im veganen Bereich gibt – und natürlich auch Altbewährtes. Es nehmen sowohl rein vegane Manufakturen teil als auch Unternehmen, die nicht rein vegan wirtschaften. Ihr findet auf der VeggieWorld die veganen Produktinnovationen etablierter Marken, genauso wie vegane Gründer und Start-ups, vegane Gourmetprodukte, Online-Händler und auch größere Lebensmitteleinzelhändler und Konzerne. Es werden sowohl Food als auch Non-Food-Produkte zugelassen, sowie vegane Dienstleistungen, vegane Initiativen, Projekte und gemeinnützige Vereine. Auch politische Parteien werden als Aussteller zugelassen. Die VeggieWorld positioniert sich als parteipolitisch neutrale Veranstaltung, aus diesem Grund werden keine parteipolitischen Inhalte im Vortragsprogramm zugelassen.

Jedes Unternehmen, das sich entscheidet, vegane Produkte ins Sortiment zu nehmen, trägt dazu bei, dass vegane Produkte populärer und häufiger gekauft werden. Ziel der VeggieWorld ist es, die Verbreitung der veganen Lebensweise zu fordern und zu fördern. Dazu zählt für uns auch, die große Verfügbarkeit veganer Produkte abzubilden und eine breite Zielgruppe anzusprechen.

Wir begrüßen ausdrücklich die Entscheidung von großen Lebensmitteleinzelhändlern, Discountern, (Fleisch-)Konzernen und anderen Unternehmen mit großer Marktmacht immer mehr vegane Produkte in ihr Sortiment zu nehmen.

Wir zeigen auf der VeggieWorld ein möglichst vielfältiges Angebot von Unternehmen jeder Größe, da wir einen großen gesellschaftlichen Nutzen darin sehen, einem breiten Publikum eine einfache Umsetzung der veganen Lebensweise näher zu bringen.

Alle ausgestellten und verkauften Produkte auf der VeggieWorld müssen das Kriterium „vegan“ erfüllen. Außer Inhaltsstoffen tierischer Herkunft verbieten wir derzeit keine weiteren potenziell kritischen Rohstoffe oder Verpackungen.

Die VeggieWorld möchte eine möglichst große Vielfalt zeigen und eine breite Zielgruppe für die Wahl von pflanzlichen Alternativen begeistern. Wir sehen einen großen ökologischen und gesellschaftlichen Nutzen darin, einem breiten Publikum eine unkomplizierte Umsetzung der veganen Lebensweise näher zu bringen. Die Wahl von pflanzlichen Alternativen ist der effektivste Weg, seinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Für viele Endverbraucher ist ein streng veganer Zero-Waste-Lebensstil nicht denkbar, die Wahl von veganen Alternativen ist jedoch häufig der erste Schritt in diese Richtung.

Für die meisten vegan lebenden Menschen gehört ein achtsamer Umgang mit Ressourcen und die Vermeidung von Abfall bereits dazu. Das wissen auch unsere Aussteller. Sehr viele VeggieWorld-Aussteller beschäftigen sich mit der Thematik und verwenden nachhaltige Verpackungen oder arbeiten intensiv an nachhaltigen Lieferketten und Lösungen. Auch findet ihr in der Regel auf der VeggieWorld Aussteller, die Produkte aus dem Zero Waste Bereich anbieten.

Die ausgestellten und verkauften Produkte auf der VeggieWorld müssen das Kriterium „vegan“ erfüllen. Außer Inhaltsstoffen tierischer Herkunft schließen wir derzeit keine Rohstoffe aus.

Speziell für Palmöl gilt, dass es grundsätzlich kein „schlechtes“ Öl ist. Es braucht weniger Platz und Zeit zum Anbau als vergleichbare Ölpflanzen. Anbauprojekte für faires Bio-Palmöl zeigen, dass Primär- und Sekundärwaldrodung vermieden werden kann und für örtliche Kleinbauern kann der Anbau von Ölpalmen ein Ausweg aus der Armut sein.

Allgemein finden wir es nicht sinnvoll, bestimmte Rohstoffe kategorisch auszuschließen. Klar, auch die Liste mit pflanzlichen Rohstoffen, die potenziell kritische Auswirkungen für Umwelt und Tiere haben, ist beinahe endlos: Avocados und Mandeln aus wasserarmen Gebieten, Kakao, Kaffee, Bananen und andere Südfrüchte, Flugware und auch die regionale Bio-Tomate lässt sich theoretisch wunderbar im beheizten Gewächshaus anbauen. In unserer hoch komplexen globalen Wirtschaft ist Rohstoff nicht gleich Rohstoff.

Sicher ist aber, dass die Wahl von pflanzlichen Produkten der effektivste Weg ist, seinen ökologischen Fußabdruck im Bereich Ernährung zu verkleinern. Dieses Kernkriterium der VeggieWorld weiter einzuschränken, erscheint uns aufgrund der vorangegangenen Ausführungen nicht sinnvoll.

Viele VeggieWorld-Aussteller beziehen ihre Rohstoffe bereits aus achtsam ausgewählten Quellen und arbeiten intensiv an nachhaltigen Lieferketten und Lösungen. Wir rufen alle unsere Aussteller dazu auf, insgesamt möglichst nachhaltig zu wirtschaften.

Wir verpflichten unsere Aussteller ausschließlich Mehrweglösungen oder umweltverträgliche Einweglösungen für Verkostungen und Direktverzehr zu verwenden. Wir bieten den Ausstellern dazu einen Spülservice für Mehrweggeschirr an sowie eine Bestellmöglichkeit für umweltverträgliches Einweggeschirr. Ihr könnt dabei helfen den Müll zu reduzieren, indem ihr eigene Mehrweglösungen für Verkostungen und Direktverzehr mitführt. Da die Hygienevorschriften in Deutschland sehr streng sind, lassen sich leider nicht alle Lebensmittel verkosten, ohne dass Müll anfällt.

Unser Online Ticket muss nicht ausgedruckt werden, sondern kann auch durch das Vorzeigen auf dem Smartphone gescannt werden.

ICH HABE EINE FRAGE ÜBER VEGGIEWORLD

Die VeggieWorld heißt seit ihrer Gründung im Jahr 2011 VeggieWorld. Damals ist die VeggieWorld als vegetarische Messe gestartet, seit dem Jahr 2015 ist die VeggieWorld eine vegane Messe. Wir haben uns 2015 gegen eine Umbenennung entschieden, denn wir möchten mit der VeggieWorld eine möglichst breite Zielgruppe erreichen. Der Begriff „Veggie“ soll vegan und vegetarisch lebende Menschen sowie „Veggie-Interessierte“ gleichermaßen ansprechen. Auf der Messe werden jedoch ausschließlich vegane Produkte und Projekte ausgestellt.

Mit der VeggieWorld möchten wir zur Akzeptanz und Verbreitung der veganen Lebensweise beitragen. Denn die vegane Lebensweise ist die einfachste Möglichkeit, seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und einen Beitrag für Tierschutz und globale Ernährungsgerechtigkeit zu leisten.

Wir finden: Leckeres veganes Essen und vegane Produktvielfalt zu zeigen, zählt zu den effektivsten Wegen, die vegane Lebensweise zu verbreiten. Dazu gestalten wir eine vielfältige Messe mit Programm, um Menschen -ob bereits vegan lebend oder einfach an der veganen Lebensweise interessiert- zu informieren und zu inspirieren. Die VeggieWorld ist kein Non-Profit-Unternehmen. Mit unseren Einnahmen unterstützen wir u.a. die Arbeit von ProVeg und finanzieren die Ausweitung der VeggieWorld ins Ausland.

Das Ausrichten einer Messe ist mit hohen Kosten verbunden. Mit Hallenmiete, Kosten für das Programm, diverse Dienstleister für Messebau und Strom, Sicherheitsdienste bis zur Büromiete und zum Einkommen unseres Teams entstehen sechsstellige Kosten pro Event. Um die Standgebühren für Aussteller bezahlbar zu gestalten, sind wir auch auf Ticketeinnahmen angewiesen. Ein Teil eures Ticketpreises kommt außerdem den veganen Projekten von ProVeg zugute.

Für den Ticketpreis bekommt ihr eine professionell organisierte Messe mit toller Atmosphäre geboten. Bei zahlreichen Ausstellern gibt es kostenlose Kostproben, Produkte zum rabattierten Messepreis oder andere Aktionen. Außerdem könnt ihr mit dem Ticket alle Vorträge und Shows an der Veggie Bühne besuchen.

Die Messe Dortmund GmbH ist seit 2021 neuer Markeninhaber der VeggieWorld, daher werden euch an einigen Stellen in unserer Kommunikation das Impressum der Messe Dortmund oder Ansprechpersonen von den Dortmunder Westfalenhallen begegnen. Die Wellfairs GmbH ist weiterhin durchführende Gesellschaft der VeggieWorld. Daher bleibt Vieles wie gewohnt und wir vom VeggieWorld Team sind vor Ort mit den bekannten Gesichtern für euch da. Auch zukünftig steht die VeggieWorld für Vielfalt statt Verzicht, vegane Innovationen statt verstaubte Traditionen. Die VeggieWorld bleibt ein Veranstaltungsformat mit dem Ziel, ein möglichst breites Publikum für die vegane Lebensweise zu begeistern.

ProVeg war 2011 Ideengeber und Mit-Initiator der VeggieWorld und ist bis heute Schirmherr und enger Kooperationspartner des Veranstalters. ProVeg ist die erste weltweit tätige Ernährungsorganisation, die sich für die pflanzliche Lebensweise einsetzt. Besonders in inhaltlichen Fragen unterstützt ProVeg den Veranstalter in den Bereichen Rahmenprogramm und Ausstellerauswahl. ProVeg wird an den Aussteller- und Besuchereinnahmen beteiligt.

Die VeggieWorld ist parteipolitisch und religiös neutral. Wir distanzieren uns explizit von Speziesismus, Rassismus, Sexismus, religiösem Fanatismus und sonstigen menschenverachtenden Ideologien.

ICH HABE EINE FRAGE ZU MEINEM BESUCH BEI DER VEGGIEWORLD

Die Regelungen in Bezug auf Veranstaltungen ändern sich dieser Tage sehr häufig und sind regional oft unterschiedlich. Wir haben eine Landingpage eingerichtet, die wir regelmäßig aktualisieren. Dort findet ihr immer alle Informationen zu Zugangsberechtigungen, Maskenpflicht und zu erbringenden Nachweisen. Selbstverständlich informieren wir hierüber auch kurzfristig über die sozialen Medien, bzw. per Email an alle Teilnehmer:innen.

Prima! Du solltest bereits eine Email erhalten haben, in der beschrieben steht, wie du dein Ticket oder deinen Gutschein für einen der kommenden Termine einlösen kannst. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit, allerdings müssen sie unbedingt online eingetauscht werden. Aufgrund des Infektionsschutzes sind die Tickets tages- und personengebunden.

Tickets können im VeggieWorld Online Ticketshop via Paypal, SofortÜberweisung/Klarna, giropay oder Kreditkarte bezahlt werden.

Das ist von Stand zu Stand unterschiedlich. Bitte beachtet, dass nicht alle Aussteller elektronische Zahlungsmöglichkeiten anbieten (können). Wir empfehlen genügend Bargeld mitzubringen, wenn ihr einkaufen möchtet.

Es gibt keine Tageskasse. Selbstverständlich könnt ihr vor Ort über den Onlineshop noch Tickets kaufen. Gerne unterstützt euch unser Team vor Ort dabei bei Bedarf.

Nein, du kannst uns dabei helfen Müll zu vermeiden, indem du dein Ticket auf dem Smartphone vorzeigst.

Um die Daten auf deinem Ticket zu ändern, besuche den Ticketshop und wähle die betreffende Veranstaltung aus. Unten findest du einen Link „Bearbeiten Sie Ihre Buchung hier“. Mit der Eingabe deiner Buchungsnummer und Mailadresse kommst du in den Self-Service-Bereich, wo du die Daten ändern kannst. Deine Buchungsnummer findest du in der E-Mail mit der Eingangsbestätigung für deine Anmeldung zur VeggieWorld. Wenn du deine Anmeldung nicht mehr findest, wende dich bitte an unseren Support: messetickets[at]messe-dortmund.de.

Nein, aktuell sind die Tickets personengebunden. Du kannst jedoch die Daten auf gekauften Tickets ändern. Besuche dazu den Ticketshop und wähle die betreffende Veranstaltung aus. Unten findest du einen Link „Bearbeiten Sie Ihre Buchung hier“. Mit der Eingabe deiner Buchungsnummer und Mailadresse kommst du in den Self-Service-Bereich, wo du die Daten ändern kannst. Deine Buchungsnummer findest du in der E-Mail mit der Eingangsbestätigung für deine Anmeldung zur VeggieWorld. Wenn du deine Anmeldung nicht mehr findest, wende dich bitte an unseren Support: messetickets[at]messe-dortmund.de.

Die Tickets sind grundsätzlich vom Umtausch ausgeschlossen. Der Umtausch eines Tickets für eine andere VeggieWorld ist jederzeit möglich. Bitte schreibt in diesem Fall an [email protected]

ALG-II-Empfänger:innen, Schüler:innen, Studierende, Rentenempfänger:innen sowie Menschen mit Behinderung haben Anspruch auf ein ermäßigtes Ticket. Begleitpersonen für Menschen mit Behinderung erhalten freien Eintritt, wenn das Zeichen B im Ausweis vermerkt ist. Bitte führt die entsprechenden Nachweises mit und zeigt sie am Einlass vor. Die bereits rabattierten Online-Tickets haben für alle Personengruppen den gleichen Preis. Kinder bis einschließlich 14 haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Wir sind Mieter in den verschiedenen Locations. Mögliche Parkgebühren und deren Höhe sind von der Location abhängig, ein Mitspracherecht haben wir als Mieter in der Regel nicht. Bei der Auswahl von Standorten legen wir Wert auf gute Erreichbarkeit mit dem Auto und dem ÖPNV, leider können wir nicht immer für ideale Bedingungen sorgen. Eventlocations die alle unsere Bedarfe erfüllen sind rar.

Ja, das Mitführen von größeren Taschen und Rucksäcken ist erlaubt. Gerne könnt ihr unsere Garderobe nutzen, für Wertsachen wird keine Haftung übernommen.

Ja, Trinkflaschen sind erlaubt. Ihr könnt dabei helfen den Müll zu reduzieren, indem ihr auch eigene Mehrweglösungen für Verkostungen und Direktverzehr mitführt.

Wir sind Mieter in verschiedensten Locations und achten bei der Auswahl unserer Locations auf menschengerechte und inklusive Gestaltung der Gebäude. In der Regel sind der gesamte Messebereich und die Sanitäranlagen barrierefrei zugänglich.

Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt zur VeggieWorld. Kinderprogramme wurden in der Vergangenheit nicht stark nachgefragt, weswegen wir nicht an jedem Standort ein spezielles Kinderprogramm anbieten. Ob es ein Angebot für Kinder gibt, könnt ihr dem Programm des jeweiligen Standorts entnehmen.

Wir sind Mieter in verschiedenen Locations in denen sich das Raumangebot für Stillende und Wickelmöglichkeiten unterscheiden. Existiert in der jeweiligen Location kein Raum, sprecht uns bitte gerne an. Wir können in der Regel eine Lösung anbieten, auch wenn sie improvisiert ist.

Nehmt Rücksicht auf eure Tiere und die anderen Messebesucherinnen und -besucher und lasst eure Haustiere bitte zu Hause. Eine Messe mit vielen Menschen, Lebensmitteln und hoher Geräuschkulisse ist kein geeigneter Ort für Haustiere, deswegen ist das Mitbringen von Haustieren nicht gestattet.

Wir fertigen auf unseren Events Foto- und Videomaterial an und erteilen Drehgenehmigungen an die Presse. Das Material verwenden wir für unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Foto- und Videomaterial wird auf unseren Online- und Offlinekanälen, in Werbemedien und ggf. Medien Dritter veröffentlicht.

Unsere Datenschutzinformation gem. Art 13 DSGVO findet ihr auf unserer Datenschutz-Seite.