Einfach, lecker und vegan: Drei Plätzchenrezepte für die Adventszeit

Mit anderen teilen ...

Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin

In der veganen Weihnachtsbäckerei…gibt’s so manche Leckereien! Da Weihnachten vor der Tür steht, haben wir für euch unsere liebsten Plätzchenrezepte zusammengestellt. Wenn ihr genau wie wir schon in Weihnachtsstimmung seid und Lust habt, mit leckeren Plätzchen vor dem Kamin eingekuschelt die Adventszeit zu verbringen, dann findet ihr hier die passenden Rezepte. Sie eignen sich natürlich auch wunderbar dazu, gemeinsam Zeit in der Küche zu verbringen – egal ob mit der ganzen Familie oder mit euren Freunden, backt doch einfach zusammen!

Vegan backen ist kinderleicht!

Wenn ihr vegan backen wollt, müsst ihr nicht auf komplizierte Rezepte oder spezielle Ersatzprodukte zurückgreifen. Vegan backen ist kinderleicht! Selbst wenn ihr das geliebte Butterplätzchen-Rezept eurer Großmutter veganisieren wollt, ist das nicht schwierig: Butter könnt ihr 1:1 mit pflanzlicher Margarine ersetzen, Kuhmilch ganz einfach mit Pflanzenmilch und Eier mit reifen Bananen, Apfelmus oder Ei-Ersatzpulver, das ihr mittlerweile in jedem gut sortieren Super- oder Biomarkt findet (mehr zum Thema Ei-Alternativen findet ihr hier). Wenn ihr diese Kniffe beachtet, könnt ihr quasi jedes beliebige Rezept auch rein pflanzlich backen.

Also, worauf wartet ihr noch? Dreht eure liebste Weihnachtsmusik laut auf, nehmt das Nudelholz zur Hand und fangt an zu backen! Wir wünschen euch viel Spaß mit unseren leckeren Plätzchenrezepten.

Vegane Vanillekipferl

Dieser Mürbegebäck-Klassiker gehört zu den beliebtesten Plätzchen überhaupt. In unserem Rezeptvideo zeigen wir Schritt für Schritt, wie die Kipferl euch besonders gut gelingen.

Vegane Vanille Kipferl
Foto: VeggieWorld // Kjell Wistoff

Vegane Vanille Kipferl

Zutaten

  • 150 g (gemahlene) weiße Mandeln
  • 250 g Mehl 405
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote (Mark)
  • 200 g Margarine
  • 1 TL Vanillearoma
  • Frischhaltefolie

Anleitungen

  • Zuerst die Mandeln und den Puderzucker zusammen mahlen und sieben.
  • Anschließend die Margarine, die Aromen mit der Puderzucker-Nuss Mischung vermischen und mit Rührhaken schaumig schlagen.
  • Danach das Mehl durch ein Sieb zu der Masse hinzugeben und erneut mixen.
  • Nun mit dem Teig Rollen formen, diese in Frischhaltefolie einpacken und kalt stellen.
  • Nach 30 Minuten aus dem Kühlschrank nehmen, die Rollen in schneiden und die Kipferl formen.
  • Zum Schluss für 15 Minuten bei 180 °C im Ofen backen und mit Puderzucker bestreuen.

Pflaumen-Schoko-Cookies

Diese sensationellen Pflaumen-Schoko-Cookies ergeben in Verbindung mit Kokosmehl und Erdnussmus eine reichhaltige, köstliche Kombination! Dabei könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr bei roh-vegan Plätzchen bleibt – dann zergehen sie richtig auf der Zunge – oder ob ihr sie ein paar Minuten in den Ofen schiebt, dann werden sie schön knusprig. In unserer Varinate haben die Cookies durch kurzes Backen die klassisch-knusprige Cookie-Konsistenz, sind aber trotzdem durch die Pflaumen und das Erdnussmus nicht zu trocken.

vegane schoko-cookies in Keksdose
Foto: VeggieWorld // Jacqueline Lorch

Pflaumen-Schoko-Cookies

Zutaten für etwa 35 Pflaumen-Schoko-Cookies

Zutaten

Für den Teig

  • 240 g Kokos-Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Erdnussmus
  • 270 ml Mandelmilch
  • 4 EL Dattelsirup
  • 150 g Pflaumen, getrocknet

Für die Schokolade

  • 125 ml Kokosöl, geschmolzen
  • 50 g Backkakao
  • 6 EL Dattelsirup
  • ODER: vegane Schokolade oder Kuvertüre fertig kaufen

Anleitungen

Für die vegane Schokolade

  • Geschmolzenes Kokosöl, Dattelsirup und Backkakao kräftig verrühren.
  • Dann die Hälfte der Flüssigkeit in eine Silikonform (zum Beispiel eine Muffin-Form) gießen, so dass nur der Boden bedeckt ist.
  • Anschließend für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen, bis sie hart geworden ist.
  • Die andere Hälfte der flüssigen Schokolade noch in dem Behälter belassen, sie wird am Schluss als Dekoration benötigt.

Für die Cookies

  •  Das Kokosmehl, Salz, Erdnussmus, Dattelsirup und die Mandelmilch zu einer homogenen Masse vermengen.
  • Die getrockneten Pflaumen und die inzwischen hart gewordene Schokolade klein hacken und vorsichtig unterheben. Mit den Händen den Teig durchkneten.
  • Um talerförmige Cookies zu erhalten, am besten bis zur gewünschten Höhe in Silikon-Cupcake-Formen füllen und dort fest andrücken. Dann für raw vegan Cookies gleich wieder entfernen oder etwa 10 bis 15 Minuten (je nach Ofen) bei 180 °C im vorgeheizten Ofen backen.
  • Danach auskühlen lassen und dann die flüssige Schokolade rüber tropfen. Nun bis zum Servieren am Besten im Kühlschrank in der klassischen Plätzchen-Blechdose lagern.

Mokka-Mandel-Kugeln

Ihr mögt gerne Kaffee? In Kombination mit Zimt sorgt er bei diesem Rezept für ein leckeres Weihnachtsaroma und die gehackten Nüssen geben dem Ganzen den richtigen Crunch. Die Mokka-Mandel-Kugeln sind glutenfrei, schmecken einfach genial und sind ganz schnell zubereitet.

vegane-mokka-mandel-kugeln
Foto: VeggieWorld // Jacqueline Lorch

Mokka-Mandel-Kugeln

Zutaten

  • 250 g Datteln
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Mandelmus
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Backkakao
  • 3 TL Kaffee, löslich
  • 100 g Mandeln, gehackt
  • 100 g Haselnüsse, gehackt
  • 1 Prise Zimt
  • 20 g vegane Schokolade

Anleitungen

  • Datteln mit kochendem Wasser übergießen und etwa 15 Minuten ziehen lassen, damit sie schön weich und leicht zu verarbeiten sind.
  • Mandeln und Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten und zum Abkühlen zur Seite stellen.
  • Wasser abgießen und die Datteln mit Mandelmus, dem flüssigen Kokosöl, Backkakao, der Vanille aus der Schote, dem Kaffee und dem Zimt im Blender zu einer homogenen Masse vermixen.
  • Vegane Schokolade hacken und mit den gerösteten Nüssen vermengen.
  • Kugel aus der Dattel-Mandelmus-Masse formen und in den gehackten und gerösteten Mandeln und Haselnüssen rollen.
  • Für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Und dann einfach Servieren.
Linseneintopf Bild

Lailas veganer Linseneintopf | Rezept

Viele Suppen und Eintöpfe sind sowieso schon vegan oder lassen sich sehr einfach veganisieren. Außerdem kann man Grundrezepte mit seinem Lieblingsgemüse personalisieren und die Zubereitung ist immer simpel und schnell. Aber noch viel wichtiger: Suppen und Eintöpfe wärmen Körper und Seele!

Weiterlesen »