“Vegan with Love” | Buch-Tipp & Rezepte

Vegan with Love Buchcover
Foto: Vegan with Love

Mit anderen teilen ...

Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin

Heute stellen wir euch das Kochbuch “Vegan with Love” von Lea Green vor. „Vegan with Love“ ist das erste Kochbuch der veganen Foodbloggerin Lea Green. Seit 2013 betreibt die Filmemacherin ihren Blog “Veggies” und zeigt damit, wie vielfältig und köstlich veganes Essen ist. Für ihren Blog hat Lea Green mittlerweile zahlreiche Preise gewonnen.

Ihr Kochbuch steckt voller kreativer und alltagstauglicher Rezepte. „Vegan with Love“ eignet sich für Kochanfänger und -profis gleichermaßen. Die überwiegend einfachen, aber raffinierten Rezepte, enthalten ausführliche Kochanleitungen und sind mit wunderbaren Fotos illustriert. Das Buch enthält 88 Rezepte für alle Tageszeiten und verschiedene Gelegenheiten – vom köstlichen Frühstück, über schnelle Snacks und ausgefallener Rohkost bis hin zu deftigen Eintöpfen, Burgern, Pizza, Pasta und Kuchen und Desserts.

"Vegan zu leben heißt, sich selbst und der Welt jeden Tag ein Geschenk zu machen."

Lea Green Porträt
Foto: Vegan with Love

Unsere veganen Lieblingsrezepte von Lea Green

Hier möchten wir euch unsere beiden Lieblingsrezepte vorstellen – Prädikat empfehlenswert: Wir haben sie sehr oft gekocht und gegessen. 🙂

Quinoa mit Papaya und Romanesco
Foto: Vegan with Love

Quinoa mit Papaya & Romanesco

Zutaten

  • 1-2 EL Olivenöl
  • 40 g Schalotten
  • 100 g Tiefkühlerbsen
  • 150 g Romanesco
  • 100 g Zuckererbsenschoten
  • 250-300 g Papaya
  • 250 g helle Quinoa
  • 500 ml Gemüsebrühe

Für das Pesto

  • 1 großes Bund Basilikum
  • 1 kleine geschälte Knoblauchzehe
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 20 g geröstete Pinienkerne
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Anleitungen

  • Einige Basilikumblätter zum Garnieren zur Seite stellen. Basilikum, geröstete Pinienkerne, Hefeflocken, Meersalz, Pfeffer, Olivenöl, abgezogene Knoblauchzehe und Zitronensaft in einem Mixer zu einem feinen Pesto pürieren. Das Pesto mit Salz und Zitronensaft abschmecken und zum Würzen bereitstellen.
  • Schalotte abziehen und fein würfeln. TK-Erbsen in warmem Wasser auftauen lassen. Romanesco waschen und in kleine Röschen zerteilen. Harte Strunk-Teile groß wegschneiden. Zuckererbsenschoten waschen, die Enden abschneiden und die Schoten schräg halbieren. Kerne der Papaya entfernen, Frucht schälen und die Papaya in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Quinoa in einem Haarsieb unter fließendem Wasser gründlich gut spülen und abtropfen lassen. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfel andünsten. Die Quinoa hinzu geben, kurz anrösten und mit 500 ml Gemüsebrühe aufgießen. Quinoa 15-17 Minuten gar köcheln lassen. Nach 5 Minuten Kochzeit umrühren und die Romanescostücke zum Garen zur Quinoa hinzugeben. Nach drei Minuten auch die Zuckererbsenschoten zum Garen in den Topf geben.
  • Immer wieder vorsichtig umrühren. Nach rund 17 Minuten Kochzeit sollten alle Zutaten im Topf bissfest gegart sein. Topf vom Herd nehmen und das vorbereitete Pesto einrühren. Erbsen und Papayastücke vorsichtig unter die Quinoa heben und das Gericht mit Zitronenvierteln und Basilikum garniert servieren.
New York Cheescake
Foto: Vegan with Love

New York Cheesecake mit Himbeerglasur

Zutaten

Für den Tortenboden

  • 4 EL geschrotete Leinsamen
  • 150 g vegane Haferkekse (Fertigprodukt)
  • 80 g veganer Zwieback
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1 große Prise Zimt

Für Füllung und Topping

  • 400 g Seidentofu
  • 400 g Naturtofu
  • 180 g Zucker
  • 1 Pck. veganes Puddingpulver mit Vanillegeschmack
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 gehäufte EL Speisestärke
  • 1/2 Pck. geriebene Zitronenschalen
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 150 ml Mandeldrink | Pflanzendrink
  • 300 g Tiefkühl-Himbeeren
  • einige frische Himbeeren
  • Zitronenmelisse oder Minze zur Dekoration
  • 1 TL AgarAgar
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 70 ml Wasser
  • 1 Msp. Guarkernmehl

Anleitungen

  • 4 EL Leinsamen mit 7 EL Wasser vermengen und 10 Minuten quellen lassen. Haferkekse und Zwieback nacheinander in der Küchenmaschine zerkleinern/ zerbröseln. Sollte keine Küchenmaschine vorhanden sein, so kann man sich auch mit einem Plastiksäckchen und einem Nudelholz behelfen und die Zutaten damit entsprechend zerreiben.
  • Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und das Ofengitter auf die unterste Stufe stellen. Haferkeks- und Zwiebackbrösel mit den gequollenen Leinsamen, der veganen Butter, Salz und einer Prise Zimt in eine Küchenmaschine oder einen Mixer geben und vermengen. Die bröselige Masse am Boden der Springform gleichmäßig andrücken. Die Springform mit dem Kuchenboden zum Vorbacken für 10 Minuten in den 180 Grad heißen Ofen geben.
  • Seidentofu, Naturtofu, Zucker, Puddingpulver, Speisestärke, Zitronensaft, Zitronenabrieb, gemahlene Vanille und Mandeldrink in einen Mixer geben und pürieren. Wenn der Kuchenboden vorgebacken ist, Füllung in die Springform gießen und glattstreichen.
  • Kuchen nun für 45 Minuten bei 180 Grad Umluft auf der untersten Schiene in den Ofen geben. Backblech auf der zweiten Schiene von oben zum Schutz einschieben und erst 10 Minuten vor Ende der Backzeit entfernen.
  • „Käse“-Kuchen mit einem scharfen Messer leicht vom Rand lösen und 2 Stunden abkühlen lassen.
  • Himbeeren auftauen, pürieren und durch ein Sieb passieren, sodass nur die Kerne zurückbleiben. Himbeercreme im kalten Zustand mit Wasser, Agar Agar und Agavendicksaft verrühren und aufkochen lassen. Himbeerglasur mit Guarkernmehl andicken, leicht abkühlen lassen und über den Käsekuchen in der Springform geben. Kuchen nochmals 2 Stunden kaltstellen. Springform entfernen und genießen.