Zero Waste und Minimalismus: Die besten Tipps!

Plastikflascha am Strand: Symbolbild ZeroWaste
Foto: Catherine Sheila // Pexels

Mit anderen teilen ...

Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin

Immer mehr Menschen interessieren sich für Zero Waste und Minimalismus. Zero Waste wird vom Zukunftsinstitut sogar als ein zentraler Megatrend unserer Zeit gehandelt. Trotzdem kommen auf jeden Einwohner in Deutschland fast 560 kg Haushaltsmüll pro Jahr, Tendenz steigend. Und auch wenn wir unseren Müll gewissenhaft trennen, kann davon nicht alles recycelt werden. Zu viel Müll ist problematisch für Umwelt, Tiere und Menschen. Wir als Endverbraucher haben zahlreiche Möglichkeiten unseren eigenen Müll zu reduzieren und gleichzeitig auch das Leben für uns persönlich minimalistischer und damit leichter zu gestalten.

Schritt für Schritt zum achtsamen Lebensstil

Der Weg zu einem minimalistischen Zero Waste-Lifestyle ist ein Prozess. Den gehen wir am besten Schritt für Schritt, um Überforderung zu vermeiden und Freude dabei zu haben. Es gibt dabei nicht den perfekten Weg und die einwandfreie Umsetzung. Was dem einen sehr leicht fällt ist für den anderen vielleicht überhaupt nicht alltagstauglich. Verabschiede dich von “alles auf einmal und möglichst perfekt”. Finde die richtigen Maßnahmen für deinen eigenen Alltag und bleibe dabei nicht stehen. Unsere Tipps, Tricks und Podcast-, Bücher- und Blog-Empfehlungen geben dir die nötige Inspiration und Motivation.

Sieben Tipps für deinen Zero Waste-Einkauf

Verpackung und Müll vermeiden ist bei jedem Einkauf möglich. Auch wenn du keinen Unverpackt-Laden in der Nähe hast, kannst du bei deinem Einkauf Verpackungsmüll vermeiden. Hier kommen sieben Tipps:

  • Nimm Stoffbeutel mit, anstatt Papier- oder Plastiktüten zu kaufen.
  • Trinke Leitungswasser statt Mineralwasser zu kaufen. Das spart neben CO2 auch Geld!
  • Vermeide beim Getränkekauf Einwegpfand. Greife zu Mehrwegflaschen. In einigen Läden gibt es inzwischen auch schon Hülsenfrüchte, Tees und andere Produkte in Mehrweggläsern.
  • Bei Tomaten-Passata, Senf, Mais und Co hast du im Supermarkt häufig die Wahl zwischen Karton, Aluminiumdose und Glas. Bevorzuge Glasbehälter. Du kannst sie spülen und wieder verwenden für deinen Lunch to go, als Trinkglas oder für deinen Einkauf im Unverpackt Laden und die Lagerung von Lebensmitteln.
  • Kaufe Obst, Gemüse und Brot ohne Verpackung.  Das geht besonders gut auf dem Wochenmarkt und im Biomarkt. Selbst konventionelle Supermärkte setzen aber vermehrt auf wiederverwendbare Obstbeutel und unverpacktes Obst und Gemüse.
  • Gebraucht kaufen: Küchenutensilien, Hausrat, Kleidung und Möbel findest du preiswert, gebraucht und somit umweltfreundlich auf Plattformen, wie zum Beispiel Ebay Kleinanzeigen, im Sozialkaufhaus oder auf dem Flohmarkt.
  • Überlege dir vor jeder neuen Anschaffung, ob du dieses oder jenes wirklich brauchst und neu kaufen musst.
Der Zero Waste-Einkauf: Nudeln, Erbsen und Co in Bügelgläsern
Foto: cottonbro // Pexels

Drei Tipps für Zero Waste unterwegs

  • Vermeide Coffee-to-go-Becher! Genieße deinen Kaffee lieber “im Sitzen” oder nimm einen Mehrweg-Kaffeebecher mit.
  • Meal-Prep: Gerade im Arbeitsalltag oder auf Reisen greifen wir gerne zum schnellen Snack in der Supermarkt-Kühltheke. Von Obstsalat bis Couscous: meistens sind die schnellen Gerichte in Plastik verpackt. Du kannst diesen Verpackungsmüll easy vermeiden, wenn du dir deinen Lunch oder Reiseproviant zu Hause vorbereitest.
  • Vermeide Plastikbesteck und anderes Einwegbesteck! Verwende stattdessen einfach einen Löffel aus der heimischen Besteckschublade oder Reisebesteck aus Bambus.

Verpackung sparen mit "Do it yourself"-Produkten

Schaue dich in deinem Badezimmer und deiner Küche um. Shampoo, Seife, Wasch- und Putzmittel : Die meisten Produkte werden sich in Plastikverpackungen befinden, da Reinigungsmittel und Kosmetik fast nur in Plastikflaschen erhältlich sind. Es geht aber auch anders!

Einige Reinigungsmittel und Kosmetikprodukte kannst du mit wenigen Zutaten selber machen. Diese Zutaten sind auch nicht immer verpackungsfrei, allerdings kannst du mit je einer Einheit Essig-Essenz, Zitronensäure und Alkohol sehr viele Reinigungsmittel selber machen. Dabei sparst du Verpackung und Geld. Einige Anfänger-Rezepte findest du auf unserem Blog. Zum Beispiel Waschmittel aus Efeu oder Kokosöl-Deodorant.

Zero Waste Produkte im Badezimmer
Foto: Karolina Grabowska // Pexels

Sehenswerte YouTube-Channels zum Thema Zero Waste

Ob Geschenkverpackungen, Menstruation oder Adventskalender: Zero Waste-Tipps für alle Lebenslagen bekommst du von Shia Su auf ihrem YouTube-Channel “Wasteland Rebel”. Falls du nicht YouTube-affin bist, dann hör doch mal in unsere Interviews mit Shia in den VeggieWorld Podcast Episoden #74 und #75 rein.

Von veganer Food-Inspiration bis zum minimalistischen Kleiderschrank: Auf dem YouTube-Channel Minimal Mimi findest du viele tolle Tipps für einen müllfreien Alltag.

Bea Johnson lebt seit 2008 mit ihrer Familie abfallfrei und ist Autorin des Bestsellers Zero Waste Home. Ihr Youtube Channel inspiriert eine wachsende Gemeinschaft dazu, einfach zu leben und gegen unnötige Verschwendung Stellung zu beziehen.

Lebensmittelverschwendung

Bei Lebensmittelverschwendung denken wir als erstes an Essensreste oder abgelaufene Produkte, die bei uns im Müll landen. Das ist allerdings noch lange nicht alles. Für die Produktion tierischer Produkte wie Fleisch, Käse und Eier wird eine große Menge Futtermittel benötigt. Nutztiere müssen zwischen 6 kg und 12,5 kg Pflanzenprotein verzehren, um 1 kg tierisches Eiweiß zu produzieren. Auch das ist eine Form der Lebensmittelverschwendung. Das Tierfutter oder die Flächen auf denen es angebaut wird, könnten effizienter für die menschliche Nahrung verwendet werden. Es ist also sehr ressourcenschonend möglichst viele pflanzliche und möglichst wenige tierische Produkte zu konsumieren.

Buchtipp: Zero Waste Küche

In Zero Waste Küche von Sophia Hoffmann findest du leckere Rezepte gegen Nahrungsmittelverschwendung und eine Vielzahl an alltagstauglichen Tipps, wie wir dem etwas entgegensetzen können. Im VeggieWorld Magazin findet ihr noch mehr über Sophias Kochbuch und die besten Tipps und Tricks gegen Lebensmittelverschwendung.

Einfach Leben: Der Guide für einen minimalistischen Lebensstil

Lina Jachmann stellt in ihrem Minimalismus-Ratgeber Einfach leben in über 200 Bildern einen minimalistischen Lebensstil vor. Die Homestorys zeigen dir, wie eine minimalistische Wohnung aussehen kann, wie du Ordnung schaffst und du kannst einen Blick in einen aufgeräumten Kleiderschrank mit wenigen, unterschiedlich kombinierbaren Kleidungsstücken werfen. Besonders spannend finden wir die Tipps für minimalistisches Denken und digitalen Minimalismus.

*Dieser Beitrag enthält Affiliatelinks. Was bedeutet das?

Frau mit Teetasse in der Hand

Ausgeglichen in den Herbst starten mit diesen Tee-Neuheiten

Anzeige | Wenn die Bäume sich bunt färben, die Tage kühler und kürzer werden, dann freuen wir uns auf den Herbst. Der Herbstanfang ist für viele von uns eine Zeit des Innehaltens, in der wir uns bewusst darum kümmern, zu entspannen und Kraft zu tanken. Uns helfen dabei die kleinen Auszeiten im Alltag, wie eine Tasse Tee, für die man sich bewusst Zeit nimmt.

Weiterlesen »
Vegane Messe in China: Der Eingang zur VeggieWorld Shanghai 2020

Vegan-Trend in China

Nicht nur in Deutschland und den USA entdecken immer mehr Menschen die Vorteile einer fleischlosen Ernährung, sondern auch in China. Die inzwischen spürbaren Folgen der Klimakrise und die jüngsten Ausbrüche von Schweinepest und Covid-19 sorgen dafür, dass weltweit HerstellerInnen und EndverbraucherInnen ihre Einstellung zu Fleisch ändern.

Weiterlesen »